Kindervereinigung e.V. Lübben

Zuckertütenbande
Haus I
Haus II
Hort
Gute Laune Garten
Förderer
Counter

Projekte

Haus II

Kindergarten-Plus

 
Tula und Timm - Kindergarten-PlusWie schon in den vergangenen 2 Jahren bekommen unsere Mittelgruppen-Kinder Besuch von „ TULA und TIM“. Diese 2 Handpuppen sind Bestandteil eines Programms der „Deutschen Liga für das Kind“.
Ziel des Programms ist die Stärkung der Persönlichkeit durch die Förderung der emotionalen und sozialen Kompetenz.
Seelisch starke Kinder sind besser vor Gefährdungen geschützt.
In 9 Modulen wird das Wissen der Kinder über den Körper, die 5 Sinne und über Gefühle gefördert und gestärkt. Die Kinder lernen, Gefühle auszudrücken und zu regulieren, mit anderen Menschen mitzufühlen, sich in einer Gruppe zu behaupten sowie mit Konflikten angemessen umzugehen.
Mit Hilfe von Liedern, kreativen Angeboten, Gesprächen und Bewegungsspielen wird dieses Wissen gefestigt.
Zum Abschluss erhält jedes Kind eine Lerngeschichte.
Damit wird die Teilnahme am Programm individuell wertgeschätzt. Die Eltern werden umfangreich informiert und für die Inhalte der Module sensibilisiert.
 

 

Bald bin ich ein Schulkind...
Ene, mene, muh - und was lernst du?

 
Nun ist es soweit. Das letzte Kindergartenjahr steht vor der Tür.
Wir haben uns wieder viel vorgenommen.
 
Vor Formen und Zahlen haben wir keine Angst – 1,2,3 im Sauseschritt, wir machen mit! Aus einem Dreieck und Viereck entsteht ein Haus, daraus schaut eine kleine Maus.

Rätsel, Reime, Quatschgeschichten, können wir auch selber dichten.

Mit viel Musik geht alles besser. Tanzen, singen, musizieren und auch Instrumente spielen, die wir selber ausprobieren.

Unsere Fantasie hat freien Lauf - falten, formen, schneiden oder kleben - keiner hält uns dabei auf.

Wir erkunden unsere Stadt, weil sie viel zu bieten hat. Trutzer, Rathaus und noch mehr - der Besuch fällt uns nicht schwer. Sichere Wege üben wir.

Dabei hilft uns die Verkehrserziehung sehr. Rot, Gelb und Grün kennen wir, denn die Ampel zeigt uns an, wann man gehen kann.

Gemeinsam spielen, lernen, essen wir, das macht uns viel Spaß. Denn Freunde sind wir alle hier und das an jedem Tag. Regeln, Normen sind sehr wichtig. Das wir uns daran halten müssen, ist richtig.
Ob Rolle vorwärts, balancieren oder mit dem Ball jonglieren, viel Bewegung ist uns wichtig, deshalb bewegen wir uns tüchtig.
 


Unsere Erlebnisse in der ABC-Gruppe

Endlich war es soweit – seit August 2012 sind wir Vorschulkinder der ABC-Gruppe! Wir haben schon eine Menge erlebt und fühlen uns pudelwohl im Horthaus der „Guten Laune“!

In den ersten Wochen lernten wir uns untereinander besser kennen und erkundeten schon mal die nähere Umgebung. Wir malten unser Lieblingsspielgerät und durften es sogar selbst fotografieren!

Jeden Montag gehen wir gemeinsam in die Turnhalle und können dort so richtig unsere Kräfte messen.
Donnerstags geht’s auf Erlebnistour. Was wir da schon alles gesehen und gehört haben! Wir waren einige Eltern an ihren Arbeitsstellen besuchen und sahen uns die Wohnhäuser der Kinder an, die auf kurzem Weg erreicht werden konnten. Auch hier durften wir wieder viele Fotos schießen und erzählen, wer in den Wohnungen wohnt und wer welches Haustier hat. In einer Galerie stellten wir unsere Werke im Horthaus aus und stolz erzählten wir unseren Freunden von zu Hause.

Natürlich bereiteten wir uns auch schon intensiv auf die Schule vor, wir bekamen bereits Besuch von Kindern aus der 2. Grundschule und erlebten auch selbst einmal einen Tag in der Schule. Das war toll, aber auch ganz schön anstrengend!

In den Herbstferien waren wir 1 Woche lang täglich am Vormittag im Wald, konnten Pflanzen und Tiere näher betrachten, auf Bäumen klettern und aus Naturmaterialien schöne Dekorationen basteln. Im November hatten wir dann einen schönen Erlebnistag in der Waldschule und erfuhren von Herrn Meehs, wie sich die Waldtiere auf den Winter vorbereiten.

Die Vorweihnachtszeit in der ABC-Gruppe war sehr gemütlich, wir haben Plätzchen gebacken, Überraschungen gebastelt und uns täglich im Morgenkreis über Weihnachtsbräuche ausgetauscht. Vielen Geschichten konnten wir lauschen und natürlich durfte jeder einmal ein Türchen am großen Adventskalender öffnen.

Nun geht’s mit Riesenschritten ins Neue Jahr und bald schon werden wir „große“ Schulkinder sein!!!!

   
   

 

 

Projekt der Vorschulgruppe 2010/2011

 

UND WIEDER KRÄHT DER WETTERHAHN

 
Durch Natur Beobachtungen wollen wir Vorschulkinder, das Leben um uns bewusst wahrnehmen.
Leben bedeutet Wandel. Wandel lässt sich beobachten – mitverfolgen.
Experimente und Versuche sollen uns neue Erkenntnisse bringen.
Im Vordergrund werden Beobachtungen stehen, die wir auf unserem Kindergartengelände machen können. Außerdem unternehmen wir zu jeder Jahreszeit Spaziergänge über Wiesen und Felder, durch Hain und Wälder, um an ihnen den Wandel im Verlauf eines Jahres zu erleben.
 
Herbst, die Zeit der Fülle und der Ernte
Am 23. September beginnt der Herbst. Obst und Kartoffeln werden geerntet. Die Felder sind leer und morgens oft von Nebel bedeckt. Die Blätter der Bäume färben sich bunt. Der Herbstwind weht sie herab. Kastanien, Eicheln und Bucheckern kann man jetzt finden. Die Natur stellt sich auf Winterruhe ein. Wenn das Jahr ertragreich war, sind genügend Vorräte für Mensch und Tier vorhanden, um gut über den Winter zu kommen.
Winter, die Zeit der Ruhe, des sich Erholens
Am 21. Dezember beginnt der Winter. Die Tage sind kalt, oft auch bitterkalt. Es gibt Raureif, Schnee und Glatteis. Die Gewässer frieren zu. Die Felder sind leer. Die Bäume stehen ohne Blätter da. Die Natur ruht sich aus. Wir ziehen Stiefel, Handschuhe, Mütze, Schal, warme Hosen und Jacken an. Durch eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitaminen können wir uns in dieser Jahreszeit vor Erkältungskrankheiten schützen. Im Schnee lässt es sich schön spielen. Man kann einen Schneemann bauen, eine Schneeballschlacht veranstalten, im Schnee herumtoben oder Schlitten und Ski fahren.
Frühling, die Zeit, in der neues Leben erwacht
Am 21. März beginnt der Frühling. Alle Pflanzen, die den Winter über in der Erde geruht haben, erwachen wieder zu neuem Leben. Samen brechen auf, Zwiebeln und Knollen beginnen zu treiben. Alles wächst dem Licht entgegen. Mit den Blüten kommen auch die ersten Bienen und Schmetterlinge wieder. Die Felder werden neu bestellt. Die dicken, schweren Wintersachen werden abgelegt.
Sommer, die Zeit des Wachstums und der Reife
Am 21. Juni beginnt der Sommer. Die Tage sind heiß, vor allem mittags, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. An diesen Tagen haben alle Durst, die Pflanzen, die Tiere und die Menschen. Die Wiesen sind voller Blumen und Gräser. Die Bäume stehen in vollem Grün. Es gibt auch schwüle Tage, die große Unwetter mit sich bringen, Gewitter und manchmal sogar Hagel. Manchmal gibt es lange Trockenheiten, in denen es zu Wassermangel für Pflanzen, Tiere und Menschen kommt. Pflanzen verdorren, Gärten müssen gegossen und Felder beregnet werden.
 

Unsere Beobachtungen, Entdeckungen und Experimente werden wir dokumentieren und in einer Projektmappe festhalten.

Wir sind schon doll gespannt auf das Ergebnis!